Durch einen verdienten 2:0-Heimerfolg gegen den Post-SV Nürnberg hat der TSV Lonnerstadt seine Durstrecke in der BOL beendet.

Die Gastgeberinnen belohnten sich nach der Pause für ihre Offensivbemühungen und zogen den Gästen durch das 2:0 in der Schlussphase den Zahn.
Am Sonnenhügel entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, in der beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. Dies hatte allerdings zur Folge, dass sich die Teams häufig neutralisierten und nur zu Halbchancen und Torannäherungen kamen.
Das änderte sich erst nach einer halben Stunde. Kathrin Litz setzte sich nach einem Zuspiel von Aileen Decke gut gegen mehrere Gegenspielerinnen durch, konnte ihren Abschluss aber nicht auf das Tor bringen (31.). Es war aber der Auftakt zur stärksten Phase des TSV vor der Pause. Litz bediente Decke, die noch entscheidend gestört wurde (32.).
Bei der folgenden Ecke war es wieder das Sturmduo der Gastgeberinnen, das für Gefahr sorgte. Deckes wuchtiger Abschluss nach Ablage von Litz kam aber genau auf Torfrau Jennifer Mertz (33.). Wieder keine sechzig Sekunden später stand die Torhüterin wieder dem 1:0 im Weg. Nach einer Balleroberung von Nathalie Geyer konnte Decke allein auf das Gästetor zugehen, doch Mertz parierte stark per Fußabwehr (34.).
So musste das Team von Hannes Schatz bis in die zweite Halbzeit warten, ehe man sich für eine gute Leistung belohnte. Nadine Geinzer setzte sich auf dem linken Flügel durch, ihre Hereingabe verwertete Katrin Litz aus der Drehung zum verdienten 1:0 (57.).
Der Post-SV zeigte eine ordentliche Leistung, kam gegen die sehr aufmerksame TSV-Defensive aber nur selten zu Chancen. Mit der Führung im Rücken lauerte Lonnerstadt auf Konter und ließ die Gäste kommen. Solveig Böhme schnupperte zweimal am 1:1 (74., 79.), ansonsten stand die Abwehr um Judith Utzmann solide.
Gerade in dieser Druckphase Nürnbergs erhöhte Aileen Decke auf 2:0. Nach einem weiten Ball von Geinzer stand die Stürmerin wohl nicht im Abseits und war etwas eher am Ball als Mertz, sodass sie das Spielgerät in die Maschen lupfen konnte (81.). Damit war die Partie entschieden.

„Wir haben uns das 1:0 erarbeitet und dieses Mal dann auch unsere Chancen genutzt. Die Leistung war kämpferisch richtig gut und das 2:0 fiel natürlich zum perfekten Zeitpunkt. Ich bin heute sehr zufrieden“, lobte Trainer Hannes Schatz. Der TSV siegt damit erstmals nach fünf Spielen wieder, Platz 4 ist Lonnerstadt kaum noch zu nehmen.

Statistik:
Tore: 1:0 Kathrin Litz (57., Vorarbeit: Nadine Geinzer), 2:0 Aileen Decke (81., Vorarbeit: Nadine Geinzer)

TSV: Hagen – S. Litz, Utzmann, Buchholzer, Schwarm – Groppe, Geinzer – Geyer (39. Müller/84. Hecht), Lutz (64. Hollmann) – Decke, K. Litz (85. Spörl)
Post-SV: Mertz – Schmidt, Enßlin, Fröhlich, Bieberich – Hartmann (82. Harder), Unruh – Bader, Gün (62. Daxenberger) – Böhme, Ruckriegel

Gelbe Karten: keine

Schiedsrichter: Eric Strasser (Erlangen)