Die BOL-Damen des TSV Lonnerstadt haben ihr zweites Heimspiel gegen den SV Mosbach mit 5:0 gewonnen.

Gegen ersatzgeschwächte Gäste waren die Gastgeberinnen über weite Strecken das tonangebende Team und schossen in der zweiten Hälfte einen auch in der Höhe verdienten Erfolg heraus.
Gegner Mosbach konnte nur elf Spielerinnen aufbieten, auch Torjägerin Theresa Nagengast fehlte. Der TSV übernahm nach kurzer Abtastphase sofort die Spielkontrolle und kam in der siebten Spielminute zur ersten Großchance. Einen starken Steilpass von Luca Peter legte Aileen Decke an Torfrau Simone Arnold vorbei, konnte den Ball aus sehr spitzem Winkel aber nur noch an den Außenpfosten grätschen.
Auch in der Folge stand die Flügelspielerin im Fokus, verfehlte das Tor erst knapp (10.) und prüfte dann Arnold mit einem Schlenzer (14.). Die daraus resultierende Ecke brachte Kim Kißler an den zweiten Pfosten, Kathrin Litz verpasste per Kopf die Führung knapp (14.).
Lonnerstadt arbeitete geduldig am Führungstor, ohne dabei aber drückend überlegen zu sein. Kathrin Litz legte für Verena Haberkamm ab, die aus halbrechter Position verzog (25.). Noch in derselben Minute führte dieses Zusammenspiel aber zum verdienten 1:0. Wieder Kathrin Litz legte für Haberkamm ab, deren harter 19-Meter-Schuss unter der Latte einschlug (25.).
Die Führung tat dem Spiel des TSV aber nicht gut, in der Folge agierten die Brodmerkel-Schützlinge wenig konsequent. „Die zwanzig Minuten vor der Pause waren nicht gut“, befand auch der Trainer. Die gerade im Mittelfeldzentrum passsicheren Gäste kamen so etwas auf, es fehlte aber an Torgefahr. Ein Kopfball von Annika Fenn nach einer Ecke war leichte Beute für Torfrau Ivonne Hagen (32.).
In Halbzeit Zwei waren die Lonnerstädterinnen deutlich wacher, Resultat war das 2:0. Peter flanke von der Grundlinie, Arnold ging nicht entschlossen zum Ball, der so am zweiten Pfosten die überraschte Lisa Fenn am Kopf traf und ins Tor sprang (48.).
Auch beim dritten Gegentor war Torfrau Arnold nicht unbeteiligt. Diesmal ließ sie einen Fernschuss von Haberkamm nur abklatschen, Kathrin Litz war zur Stelle und hob den Abpraller ins Netz (58.).
Bei den Gästen war die Müdigkeit nun klar zu erkennen, sie kamen kaum noch einmal aus der eigenen Hälfte. Ein Fehler von Hagen bescherte Lisa-Katharine Beck dennoch die Chance auf den Ehrentreffer, sie verfehlte das leere Tor aber knapp (73.).
So legte der TSV in der Schlussphase noch zwei Treffer drauf. Kißler bediente Lisa Dellermann, die eingewechselte Mittelfeldspielerin nutzte ihren Freiraum zu einem sehenswerten Distanzschuss unter die Latte (86.). Wieder nur sechzig Sekunden später startete Decke ein Solo durch das Mittelfeld und steckte links in den Strafraum für Nadine Geinzer durch, die ins lange Eck zum 5:0-Endstand traf (87.).
„Wir hätten teilweise besser spielen können, mit dem Ergebnis bin ich aber zufrieden“, resümierte Trainer Dieter Brodmerkel. Kommenden Samstag wartet mit Tabellenführer Ezelsdorf eine ungleich schwerere Aufgabe auf Lonnerstadt.
Statistik:

Tore: 1:0 Verena Haberkamm (25., Vorarbeit: Kathrin Litz), 2:0 Lisa Fenn (48., Eigentor, Vorarbeit: Luca Peter), 3:0 Kathrin Litz (58., Vorarbeit: Verena Haberkamm), 4:0 Lisa Dellermann (86., Vorarbeit: Kim Kißler), 5:0 Nadine Geinzer (87., Vorarbeit: Aileen Decke)

TSV: Hagen – Groppe, Utzmann, S. Litz, Schwarm – Geinzer, Kißler – Peter (80. Geyer), Haberkamm (62. Bär), Decke – K. Litz (78. Dellermann)
SV: Arnold – L. Fenn, A. Fenn, Buckel, Möbus – Engelhardt, Glasauer, Beck, Vorholzer, Kamm – Haag

Gelbe Karten: keine
chiedsrichter: Sedat Özdemir (Herzogenaurach)