Der Start in das Jahr 2018 ist den BOL-Damen des TSV Lonnerstadt geglückt. Am heimischen Sonnenhügel gewann das Team von Trainer Hannes Schatz das Nachholspiel gegen den SV Sulzkirchen ebenso verdient wie souverän mit 4:1.

Sulzkirchen präsentierte sich wie erwartet in der Defensive gut organisiert und überließ den Gastgeberinnen das Spielgerät. Ab der Mittellinie attackierte der SV dann aber, verengte die Räume und lauerte nach Balleroberungen auf schnelle Konter. Diese hatte Lonnerstadt aber gut im Griff und arbeite selbst an der Führung. Sturmspitze Kathrin Litz stand zwei Mal kurz vor dem 1:0 (12., 20.).

Dies blieb ihrer Teamkollegin Nadine Geinzer vorbehalten, doch Kathrin Litz war maßgeblich beteiligt: Ihren Schuss konnte Torfrau Michelle Wagler nur abprallen lassen, Geinzer war hellwach und staubte zur Führung ab (33.).

Nur einmal geriet der Vorsprung vor der Pause in Gefahr, Paulina Hickl verfehlte in der 44. Minute das TSV-Tor nach einer Einzelaktion nur knapp. Die 1:0-Führung zu Kabinengang war dennoch absolut verdient.

Zur Pause brachten die Gäste ihre Torjägerin Kerstin Lux und präsentierten sich deutlich offensiver und attackierten früher, boten so aber auch mehr Räume. Ein Nackenschlag folgte nur zwei Minuten nach Wiederbeginn. Nach einem Foul an Kathrin Litz zirkelte Außenverteidigerin Maj-Britt Groppe den fälligen Freistoß aus 18 Metern herrlich in die Maschen (47.).

Entschieden war die Partie aber noch nicht, denn auch Sulzkirchen hatte mit Paulina Hickl eine starke Standardschützin in seinen Reihen. In der 55. Minute verkürzte sie ebenfalls per Freistoß.

Auch das 2:1 hatte nur kurz Bestand. Erneut Kathrin Litz drang über rechts vor und bediente Jacqueline Bär, deren Abschluss konnte Wagler parieren, doch Sonja Lutz staubte zum 3:1 ab (57.). Dies bremste den SV erheblich, die zweite Halbzeit war zwar offener, der TSV agierte insgesamt aber sehr souverän.

Kurz vor Ende legten die TSV-Damen sogar nach: Die eingewechselte Johanna Schütz leitete durch eine Balleroberung den Treffer ein, die SV-Defensive konnte ein Flanke nicht klären und Sonja Lutz stellte mit ihrem zweiten Treffer den 4:1-Endstand her (88.).

Trainer Hannes Schatz war mit seiner ersten Partie als Cheftrainer sehr zufrieden. „Es war insgesamt verdient, eine gute Leistung und der angepeilte erste Dreier im neuen Jahr.“ Nachlegen kann der TSV bereits am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Schlusslicht Wernsbach-Weihenzell.

 

Statistik:

Tore: 1:0 Nadine Geinzer (33., Vorarbeit: Kathrin Litz), 2:0 Maj-Britt Groppe (47., direkter Freistoß), 2:1 Paulina Hickl (55., direkter Freistoß), 3:1 Sonja Lutz (57., Vorarbeit: Jacqueline Bär), 4:1 Sonja Lutz (88., ohne Vorarbeit)

TSV: Hagen – Groppe, Utzmann, S. Litz, Schwarm – Peter (50. Dellermann), Geinzer – Lutz, Bär (60. Müller), Decke (87. Schütz) – K. Litz

SV: Wagler - Bauer (46. K. Lux), Loegl, Handfest (61. Kolb), Stracke, Rudek, Böhm, Brodwolf, Hickl, Krenauer (80. Peyrer), Brunner (9. A. Lux)

Gelbe Karten: S. Litz (54., Foulspiel), Utzmann (75., Foulspiel) –

Schiedsrichter: Alfons Mönius (Adelsdorf)