Letztendlich nichts zu holen gab es für den TSV Lonnerstadt gegen den Tabellenführer FC Ezelsdorf. Die Gäste zeigten, warum sie in der BOL einsam an der Spitze thronen und präsentierten sich am Sonnenhügel spielerisch stark und noch dazu eiskalt vor dem Tor.

Erneut musste Trainer Hannes Schatz sein ersatzgeschwächtes Team auf drei Positionen umbauen. Gegner Ezelsdorf machte dabei von Beginn an klar, dass man den vorletzten Schritt zum Aufstieg gehen wollte. Der FC war das feldüberlegene Team, überzeugte durch ein sicheres Passspiel und wartete geduldig auf Möglichkeiten.
Lonnerstadt hielt dagegen und konnte sich zwar nur selten befreien, dafür aber Chancen des Gegners verhindern. Pech hatte man aber in der 22. Minute. Innenverteidigerin Nadja Eckstein hämmerte einen Freistoß aus gut 30 Metern in den linken Winkel. Torfrau Ivonne Hagen war sogar noch dran, das Spielgerät sprang letztlich vom Pfosten an ihrem Rücken und ins Netz.
Die Führung spielte den ungemein defensivstarken Gästen (erst drei Gegentore in 15 Spielen!) natürlich in die Karten. Ein schneller, gut vorgetragener Gegenangriff brachte nach einer halben Stunde das zweite Tor. Michaele Bayer brach auf rechts durch, ihre flache Hereingabe drückte im Fünfer Milena Büttner über die Linie (30.).
Fast hätte Katharina Hampicke noch einen weiteren Treffer nachgelegt, doch nach einem Freistoß platzierte sie ihren Abschluss genau auf Hagen (35.). Zwischendurch gab es bei Temperaturen um die dreißig Grad auch eine dringend notwendige Trinkpause.
Nach dem Wiederbeginn brauchte Ezelsdorf nur fünf Minuten, um auch die allerletzten Zweifel an dem Auswärtserfolg auszulöschen. Laura Loos legte für Bayer ab, die im ersten Versuch noch an Hagen scheiterte, aber am Ende doppelt Glück hatte: Der Ball sprang zu ihr zurück, das Tor war Formsache. Zudem fiel der Treffer aus stark abseitsverdächtiger Position.
Drei Zeigerumdrehungen später zeigte Ezelsdorf erneut seine offensive Klasse. Loos spielte einen starken Diagonalball auf Büttner, die problemlos ihren zweiten Treffer erzielte (50.). Das 0:4 war ein bitteres Ergebnis für den TSV, der zwar dagegen hielt, an diesem Tage aber auf einem zu starken Gegner traf.
So konnte Gästecoach Felix Bernhard nach sechzig Minuten seine Offensivabteilung bestehend aus Büttner, Bayer und Jasmin Gnan schonen. Die letzte halbe Stunde plätscherte etwas dahin. Ezelsdorf drängte nicht mit letzter Konsequent auf weitere Treffer, Lonnerstadt kam offensiv nicht zum Zug. Nur einen Abschluss von Julia Müller musste Torfrau Yvonne Urdaneta abwehren, tat dies aber ohne Probleme (66.).
„Ezelsdorf steigt vollkommen verdient auf. Warum hat man auch heute eindrucksvoll gesehen“, meinte auch TSV-Trainer Hannes Schatz. Ein Punkt fehlt dem FC zwar noch, doch das dürfte Formsache sein. Lonnerstadt bleibt Vierter.

Statistik:
Tore: 0:1 Nadja Eckstein (22., direkter Freistoß), 0:2 Milena Büttner (30., Vorarbeit: Michaela Bayer), 0:3 Michaela Bayer (47., Vorarbeit: Laura Loos), 0:4 Milena Büttner (50., Vorarbeit: Katharina Hampicke)

TSV: Hagen – Groppe, Utzmann (84. Buchholzer), S. Litz, Schwarm (72. Dellermann) – Geinzer, Müller – Hecht (55. Hollmann), Lutz – Decke, Geyer (55. K. Litz)
FCE: Urdaneta – Allen, Schwarz, Eckstein, Schneider – Loos, Hampicke, Hirschmann – Bayer (56. Ring), Gnan (60. Hallmann), Büttner (60. Görrissen)

Gelbe Karte: Groppe (89., Foul) –

Schiedsrichter: Theresa Kohl (Ebermannstadt)

 

Quelle: Maximilian Hubert (NN)