Einmal mehr leer aus gingen die BOL-Damen des TSV Lonnerstadt, diesmal beim Zweiten SG Nürnberg Fürth.

Die Gastgeberinnen waren an diesem Tag dabei schlicht vor dem Tor die effektivere Mannschaft und siegten mit 3:0.Einmal mehr leer aus gingen die BOL-Damen des TSV Lonnerstadt, diesmal beim Zweiten SG Nürnberg Fürth. Die Gastgeberinnen waren an diesem Tag dabei schlicht vor dem Tor die effektivere Mannschaft und siegten mit 3:0.Nach dem 0:4 gegen Ezelsdorf wollte der TSV in Nürnberg offensiver mitspielen, doch in den ersten zwanzig Minuten nutzten dies die Gastgeberinnen und agierten mit hohen Bällen auf Torjägerin Verena Eichhammer. Dieser boten sich einige Chancen, die sie aber nicht verwerten konnte.Es war bittere Ironie, dass der TSV just dann in Rückstand geriet, als er sich tiefer aufstellte und immer besser verteidigte. Direkt vor dem 1:0 hatte Kathrin Litz ihrerseits die Chance zur Führung, ihren Lupfer fing aber Torfrau Marilena Müller ab.Im Gegenzug war dann Eichhammer zur Stelle, traf diesmal und sorgte dafür, dass die SG eine 1:0-Führung mit in die Kabinen nahm (32.)."Der Start in die zweite Hälfte ist uns gut gelungen. Wir waren aggressiv und kämpferisch haben wir ebenso überzeugt", lobte Trainer Hannes Schatz nach dem Spiel. Einen Fehlpass im Aufbauspiel bestrafte die SG aber prompt mit dem 2:0 durch Kirsten Ipolt (64.).Lonnerstadt bemühte sich in der Folge, nach Pass von Lisa Dellermann hätte Aileen Decke verkürzen können, scheiterte aber ebenfalls an Müller. So musste man in der Nachspielzeit gar noch das 3:0 durch Ipolt hinnehmen (90.+5)."Der Sieg für Nürnberg ist verdient, 0:3 ist aber etwas hart. Wir haben uns leider insbesondere für die ordentliche zweite Halbzeit nicht belohnt." Bereits am Dienstag (11 Uhr) empfängt Lonnerstadt am Sonnenhügel den SC Wernsbach-Weihenzell.

Statistik:
Tore: 1:0 Verena Eichhammer (32.), 2:0 Kirsten Ipolt (64.), 3:0 Kirsten Ipolt (90.+5)

SG: Müller - Schönhut (46. Lenk), Ludewig, Lämmermann, Funk, Pühler, Bach, Lehnes, Ellmer, Eichhammer (66. Simon), Zimmermann (61. Ipolt)

TSV: Hagen - S. Litz, Utzmann, Buchholzer (50. Schütz), Schwarm - Groppe, Geinzer - Müller (74. Hecht), Hollmann (56. Dellermann) - K. Litz, Decke

Gelbe Karte: Simon

Schiedsrichter: Kurmanbek Baigubatov

Quelle: Maximilian Hubert (NN)