Zigtausende Schiedsrichter/-innen sind an jedem Wochenende auf den Fußballplätzen in der gesamten Republik im Einsatz. Um die Leistungen der Unparteiischen zu würdigen, gibt es vom DFB aus die Aktion "Danke Schiri". Im Rahmen dieser Aktion ehrten auch die vier Gruppen des Spielkreises 1 verdiente Schiedsrichter.

Ausgehend von Kreis-Schiedsrichterobmann Günther Reitzner, luden die vier SR-Gruppen Bamberg, Bayreuth, Kulmbach und Steigerwald in die Gastwirtschaft Hartmann nach Würgau ein, um verdiente Schiedsrichter aus ihren jeweiligen Gruppen zu ehren. Jede Schiedsrichter-Gruppe in Deutschland darf im Rahmen der Aktion einmal im Jahr bis zu drei verdiente Mitglieder auszeichnen. Dazu gab es vom DFB ein kleines Geschenk, aber vor allem auch von den jeweiligen Gruppen.

Gruppe Steigerwald

Für die Gruppe Steigerwald ehrte Obmann Uwe Storch nicht nur zwei umtriebige Schiedsrichter-Kameraden, "sondern auch zwei gute Freunde!", wie er betonte. Storch selbst ist erst seit kurzer Zeit Obmann der Gruppe und hat diese Aufgabe übernommen, "weil man mir gesagt hat, mit einer halben Stunde pro Woche wäre das zu stemmen!", lachte er selbst über diese deutliche Untertreibung. Der erste von ihm geehrte Schiedsrichter war Robert Unzeitig, "dem ich selbst gerade in meiner Anfangszeit viel zu verdanken habe, er stand mir immer mit Rat und Tat zur Seite." Robert Unzeitig ist seit über 37 Jahren Schiedsrichter und hat insgesamt mittlerweile an die 3000 Spiele - früher bis hoch in die Bezirksliga - geleitet. Wenn ein Spiel offen ist, dann springt er ein. Momentan ist er nach einer Knieoperation zwar auf Eis gelegt, was eine große Lücke in die Besetzung der Spiele reißt, "aber im kommenden Jahr greife ich wieder ein!", kündigte der ruhige und zurückhaltende Schiri an. "Er ist die gute Seele der Gruppe Steigerwald!", lobte Uwe Storch, den Unzeitig begleitete, als dieser seinen Neulingskurs ablegte. "Es gibt diese wenigen, unermüdlichen und zuverlässigen Leute, die unsere Gruppe erhalten. Er ist einer davon!"
Das trifft auch auf den zweiten Geehrten der kleinen Steigerwälder Gruppe zu: Uli Schönfeld. Er pfeift mittlerweile für Schnaid/Rothensand bis hoch in die Kreisliga und ist bereits mit Anfang vierzig ein Original - und als solches bei den Fußballern sehr beliebt. "Er bringt es auch heuer wieder locker auf 150 Spiele, der Uli pfeift alles, was ihm vor die Pfeife kommt...!", lobte Storch das Engagement von Schönfeld: "Er lässt einen nie im Stich und ist immer da, wenn man ihn braucht! Hoffentlich noch viele, viele Jahre."

Steigerwalds Schiedsrichter-Obmann Uwe Storch (Mitte) mit den Geehrten Robert Unzeitig (li.) und Ulrich Schönfeld.

Steigerwalds Schiedsrichter-Obmann Uwe Storch (Mitte) mit den Geehrten Robert Unzeitig (li.) und Ulrich Schönfeld.

Quelle: anpfiff.info / Markus Schütz