Den BOL-Damen des TSV Lonnerstadt haben durch einen völlig verdienten 3:0-Erfolg gegen den FC Ezelsdorf einen perfekten Abschluss der Heimspiel-Saison gefeiert.

Bei hochsommerlichen Temperaturen waren die Gastgeberinnen dabei über neunzig Minuten spielbestimmend und bescherten Trainer Andreas Uebler so eine gelungen Verabschiedung.
Wie angekündigt standen mit Aneka Reif und Lisa Stirnweiß zwei Spielerinnen in der Startelf, die nach Saisonende entweder kürzertreten oder ihre Karriere beenden. Außerdem kehrte Corinna Brandt zwischen die Pfosten zurück und Silke Schreier startete in der Innenverteidigung.
Über 100 Zuschauer gaben dem Spiel eine würdige Atmosphäre, wobei sie nicht lange auf die ersten Highlights warten mussten. Bereits in der vierten Minute traf Julia Hirschmann aus der Distanz den Außenpfosten des Lonnerstadter Tores.
Lonnerstadt erste Gelegenheit dagegen saß: Nadine Geinzer spielte einen starken Schnittstellenpass auf die rechts durchgestartete Verena Haberkamm, die allein auf Gästekeeperin Schöpfer zulaufen durfte und sicher einschob (7.).
Die Marschrichtung war damit klar vorgegeben, denn in der Folge dominierte Lonnerstadt klar. Kathrin Litz platzierte ihren Abschluss noch genau auf Schöpfer (12.), in derselben Minute klingelte es aber erneut. Kapitänin Haberkamm zog aus knapp 20 Metern ab, der Schuss landete perfekt im linken oberen Eck (12.).
Die 22-jährige hätte sogar binnen neun Minuten einen Hattrick erzielen können, verfehlte das Gehäuse nach einer starken Kombination über Kathrin Litz und Kim Kißler aber knapp (16.). Bevor Schiedsrichter Müller zu einer Trinkpause bat, setzte Kißler noch einen Freistoß neben das Tor (19.).
Ezelsdorf, das lange Zeit noch im Aufstiegsrennen mit dabei war, blieb in der Offensive zu harmlos. In der 29. Minute verbuchte Melanie Kapp die einzige Großchance für den FC, zielte aber aus kurzer Distanz deutlich zu hoch.
Eine kuriose Szene hatte die erste Halbzeit danach noch zu bieten: Einen Drehschuss von Kathrin Litz lenkte Schöpfer mit Glück an den Innenpfosten, dann stocherte Sonja Lutz den Ball über die Linie. Schiedsrichter Müller hatte die Szene aber bereits abgepfiffen (37.).
Lonnerstadt kontrollierte das Spielgeschehen in den zweiten 45 Minuten weiter. Kim Kißler erhöhte per Freistoß schon früh auf 3:0 und setzte damit die Vorentscheidung (55.). Kathrin Litz nach einer Balleroberung gegen Schöpfer (62.) und Haberkamm aus der Distanz (63.) verpassten Treffer Nummer Vier.
Danach beruhigte sich das Geschehen auf dem Rasen, auch wegen der weiterhin hochsommerlichen Temperaturen. Lonnerstadt verteidigte souverän, sodass das Ergebnis nicht mehr in Gefahr geriet.
„Es war ein hochverdienter Sieg und ein gebührender Abschluss für eine starke Saison. In den letzten fünf Wochen haben wir noch einmal richtig zugelegt“, meinte Uebler, der auch darüber erfreut war, dass die scheidenden Spielerinnen wie auch das ganze Team „richtig starke Leistungen“ boten. In der Tabelle rückt Lonnerstadt damit auf den dritten Platz vor.

Statistik:
Tore: 1:0 Verena Haberkamm (7., Vorarbeit: Nadine Geinzer), 2:0 Verena Haberkamm (12., Vorarbeit: Kathrin Litz), 3:0 Kim Kißler (55., direkter Freistoß)

TSV: Brandt – Reif (41. S. Litz), Utzmann, Schreier (49. Groppe), Schwarm – Geinzer, Stirnweiß (52. Decke) – Haberkamm (68. Bär), Kißler, Lutz – K. Litz
FC: Schöpfer – Büttner, Schwarz, Wrosch, Schneider – Eckstein – Hirschmann, Allen (25. Loos) – Kapp (62. Wintrich), Harmansa (74. Herfet) – Gnan (74. Möges)

Gelbe Karte: S. Litz (81., Foul) –
Schiedsrichter: Tobias Müller (Erlangen)

Quelle: maxh (NN Herzogenaurach)