Bei der Loschedder Faschingsgaudi ging es am Samstag rund:

Die Theatergruppe des TSV Lonnerstadt zeigt das Stück "Geht die Katze, tanzen die Mäuse". 

Lonnerstadt — Als Erstes sticht das Bühnenbild ins Auge: Eine Arrestzelle hatte es bislang in der Lonnerstadter Theaterszene noch nicht gegeben. Dazu kommen die tollen Kostüme, die die Laienspieler des TSV zu komplett anderen Personen werden lassen: nahezu perfekte Polizisten, eine auffallend gekleidete "Dame" mit rotem Haar und ebensolchen Schuhen und andere mehr. Das scheint ja heiter zu werden, wenn sich bei der "Polizeiwache 007" - so der Titel des Lustspiels - am 7. November der Vorhang zur Premierenvorstellung hebt.

"Loschedder" Generalangriff auf die Lachmuskeln

LONNERSTADT - Gleich bei der ersten von vier TSV-Faschingssitzungen war der Sonnensaal mit 210 Gästen restlos ausverkauft. Den Besucher erwartet bis zum Faschingsausklang bei dieser außergewöhnlichen „Loschedder Faschingsgaudi" noch drei weitere Male ein Generalangriff auf die Lachmuskeln.

Die "Große Faschingsgaudi" des TSV Lonnerstadt war erneut ein großer Zuschauermagnet.

Des muss a Höschedder g"wesen sein! Welcher Trottel geht sonst mit Sandalen ins Gebirg." Lenki und Philipp (Markus Lenk und Philipp Rehder) von der "Krückstockkompanie" rätseln auf einer Parkbank über die Herkunft des "Ötzi". Sterpersdorf, Mailach oder Ailsbach ist er ihrer Meinung nach nicht zuzuordnen, weil "Hirn fehlt, Werkzeug fehlt und er vom Gletscher überrollt wurde".