Vorstand auf einigen Posten verjüngt — Viel Lob für Zusammenhalt und Bereitschaft zum Mitarbeiten — Silberne Raute 

LONNERSTADT — In ihrer Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder des TSV Lonnerstadt einige Neulinge zu Vorständen und Funktionären gewählt. Der Generationenwechsel wird in den nächsten Jahren seine Fortsetzung finden, kündigte Vereinschef Rainer Haberkamm an.

Er selbst trat erneut an und wurde – wie alle an diesem Abend – ohne Gegenkandidat und ohne Gegenstimme bestätigt. Sein 1. Stellvertreter, der in der TSV-Terminologie „Vorsitzender Sport“ heißt, ist einer der Neulinge, mit denen der mit 760 Mitgliedern größte Verein im Ort in die Zukunft gehen will. Frank Iftner löst den bisherigen „Vize“ Markus Rössner ab.

3. Vorsitzender bestätigt
Zwei weitere Jahre im Amt bleibt der 3. Vorsitzende (bzw. „Vorsitzender Veranstaltungen“) Holger Reif, ebenso Gerrit Hoppe, der Kassier. Das Protokoll führt mit Cathrin Teufel ein weiterer Neuling im fünfköpfigen Vorstandsteam. Ihre Vorgängerin Sabine Haberkamm will sich nunmehr auf ihre anderen Aufgaben im Verein konzentrieren. Mit der Schaffung zweier neuer Posten will die Vereinsführung das Pensum auf mehrere Schultern verteilen: Horst Gäck steht künftig Gesamtjugendleiter Thomas Hagen als dessen Stellvertreter zur Seite. Als Großfeldkoordinator versucht sich Alois Schwandner. Mit einer Änderung in der Vereinssatzung reagiert der TSV Lonnerstadt auf Reklamationen des Finanzamtes: Fortan schreibt sich der Verein die Förderung der Kultur auf die Fahnen, worunter auch die Ausrichtung der beliebten Faschingsvorführungen und Theaterabende fallen. Andernfalls werden die Erlöse aus diesen Veranstaltungen nicht mehr als gemeinnützig eingestuft und damit steuerbegünstigt behandelt, wie Kassier Hoppe vor den Mitgliedern erläuterte. Karl Kaiser, der zusammen mit Georg Kleinlein die Kassenführung prüft, lobte im Anschluss an seinen Bericht neben Hoppes professionellem Finanzmanagement auch die harmonische Zusammenarbeit in der Vorstandschaft. Eine Harmonie und Geschlossenheit, die quer durch den Verein geht, wie sich an diesem Abend zeigte. Das Vereinsheim war proppenvoll, die Personalentscheidungen waren abgestimmt und fanden breite Zustimmung, es gab durch die Bank Anerkennung für die Arbeit der Funktionäre.


Freude über „Raute“
Lobend erwähnt wurde auch die Bereitschaft von Mitgliedern und Aktiven, bei Bedarf mit anzupacken. Besonders erfreut zeigte sich Rainer Haberkamm über die Silberne Raute vom Bayerischen Fußballverband. Damit werden die Bemühungen des TSV um die Betreuung von Kindern und Jugendlichen anerkannt, ebenso die Aktivierung von Senioren, die Suchtprävention oder auch – aktuell besonders im Blickpunkt – das Zusammenleben mit Migranten und deren Integration im Vereinsleben und einiges mehr.

Auf die sportliche Seite eingehend beglückwünschte der Vorsitzende die Damenfußballmannschaft zu deren Aufstieg in die Bezirksliga. Der ersten Mannschaft (Herren) drückte er die Daumen für den Klassenerhalt in der Kreisliga, der Reservemannschaft wünscht er nach dem Abstieg in die B-Klasse frischen Schwung mit dem neuen Trainer. khp

 

Quelle: www.Nordbayern.de - Karl-Heinz Panzer