Der TSV Lonnerstadt hat sich für den guten Zweck und die eigene Jugendarbeit engagiert und viel Geld gesammelt, das nun seiner Bestimmung zugeführt wurde.

Die Vereinsfamilie des TSV Lonnerstadt wächst und gedeiht. Am vergangenen Sonntag begrüßte Vorsitzender Rainer Haberkamm auf dem Sportgelände die Mitglieder Nummer 800 und 801, die womöglich die Fußball-Abteilung bereichern werden: Lilly und Lia sind nämlich Sprösslinge von Kickerin Eva Roschmann, die mit der Damenmannschaft des TSV aufgestiegen ist und in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga dem runden Leder nachjagen wird.

Daneben wurden die Erlöse des Sunhill-Benefiz-Sporttages ausgeschüttet, der Anfang Juli auf dem Lonnerstadter Sonnenhügel veranstaltet worden war: 3500 Euro kamen bei den Fußball-Turnieren und Spendenläufen, Beachvolleyball-, Aerobic- und Badminton-Darbietungen zusammen, die nun an die Interessengemeinschaft "Kinder in Not" und die Jugendabteilung des TSV (je 1500 Euro) sowie an die deutsche Knochenmarksspenderdatei (DKMS) gespendet wurden.

Im vergangenen Jahr waren 35 Lonnerstadter einem Aufruf des DFB gefolgt und hatten sich für eine etwaige Knochemarksspende typisieren lassen. "Die Kosten dafür wurden von einigen Teilnehmern selbst getragen, aber das kann man nicht von jedem verlangen", betonte Haberkamm. Den Rest habe die DKMS übernommen. "Solche Organisationen schwimmen aber nicht im Geld, und über den Benefiz-Sporttag hatten wir nun die Möglichkeit, die Kosten für die Typisierungsaktion etwas zu deckeln."

Quelle: www.infranken.de / Johannes Höllein